Veröffentlicht am 27.09.2022 15:50

Rowdys auf der Autobahn: Drängler direkt neben der Polizei

Mit zwei Verkehrsrowdys, die unter anderem den Autobahn-Seitenstreifen zum Überholen benutzten, hat es die Verkehrspolizei Ansbach zu tun. Einen 21-Jährigen schnappten die Beamten auf frischer Tat. Nach einem weiteren Fahrer fahnden sie noch.

„Grobes Fehlverhalten beim Überholen“ und „Gefährdung des Straßenverkehrs“: So lauten die Vorwürfe gegen den 21-Jährigen, der am Montag gegen 15 Uhr auf der Autobahn A6 in Richtung Nürnberg ins Visier einer zivilen Fahndungsstreife der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Ansbach geriet. Der Audifahrer fuhr auf der linken Fahrspur, rechts neben ihm auf gleicher Höhe das Zivilfahrzeug der Polizei. So konnten die Beamten bestens beobachten, wie der junge Mann bis auf etwa zwölf Meter auf ein Auto vor ihm auffuhr.

Als dessen Fahrer nach rechts wechselte, beschleunigte der 21-Jährige seinen Audi stark und fuhr bis auf wenige Meter auf den nächsten Pkw auf der linken Spur auf. Der Abstand habe weniger als zehn Meter betragen, so die Beamten. Zudem bedrängte der Rowdy seinen Vordermann mehrfach mit der Lichthupe.

Da der vordere Fahrer nicht sofort nach rechts wechseln konnte, weil er zunächst einen Lkw überholen musste, zog der Audifahrer den Polizeiangaben zufolge hinter dem Lastwagen rechts vorbei auf den Seitenstreifen und überholte dort den Lkw.

Weit kam der ungeduldige 21-Jährige nicht. Auf Höhe von Aurach wurde er von der Polizeistreife angehalten. Er bekommt eine Anzeige.

Die droht auch einem weiteren, ähnlich rabiaten Autofahrer, der allerdings derzeit noch unbekannt ist. Auch ihm wird Gefährdung des Straßenverkehrs vorgeworfen. Der Mann am Steuer eines schwarzen BMW 530d Touring mit Hofer Kennzeichen (HO-) fuhr am späten Samstagabend zwischen 23 und 23.50 Uhr von der A6 aus Richtung Nürnberg kommend über das Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim auf die A7 in Richtung Ulm. Dabei überholte er ein anderes Auto rechts über den Seitenstreifen.

Anschließend scherte der BMW-Fahrer auf die rechte Fahrspur ein und bremste vor dem Wagen des von ihm Überholten stark ab. Danach sei er, so die Polizei weiter, in Schlangenlinien gefahren und habe die komplette Fahrbahn, also beide Spuren, beansprucht.

Wem diese Fahrweise auffiel oder wer von dem Rowdy ebenfalls gefährdet wurde, soll sich bei der Verkehrspolizei Ansbach unter der Telefonnummer 0981/90940 melden.

Mehr zum Thema Blaulicht

Wolfgang Grebenhof

north