Veröffentlicht am 09.01.2023 09:17

Rollenspiele geben Kindern Selbstvertrauen

Ein Pflaster für den Teddy - so können Kinder eigene Arztbesuche verarbeiten. (Foto: Christin Klose/dpa-tmn)
Ein Pflaster für den Teddy - so können Kinder eigene Arztbesuche verarbeiten. (Foto: Christin Klose/dpa-tmn)
Ein Pflaster für den Teddy - so können Kinder eigene Arztbesuche verarbeiten. (Foto: Christin Klose/dpa-tmn)
Ein Pflaster für den Teddy - so können Kinder eigene Arztbesuche verarbeiten. (Foto: Christin Klose/dpa-tmn)

Was sie aus dem täglichen Leben kennen, spielen Kinder nach. Die Rollenspiele fördern dabei die Kreativität und das Selbstvertrauen, heißt es in der Zeitschrift „Eltern“ (Ausgabe 2/23).

Außerdem werden Erlebnisse, die vielleicht Angst gemacht haben, auf diese Weise verarbeitet. So kann zum Beispiel der Teddy oder die kleine Schwester beim Spiel mit dem Kinderarztkoffer beruhigt werden: „Die Spritze pikst etwas, tut aber gar nicht weh.“

Verkleidungskiste für die Kids füllen

Ein Tipp für Eltern ist das Füllen einer Verkleidungskiste, denn Rollenspiele machen mit Requisiten noch mehr Spaß. In die Kiste kommt all das, was die Großen nicht mehr brauchen: ausrangierte Hüte, Sonnenbrillen, Glitzer-Pullis, sogar eine alte Gardine. Je mehr Möglichkeiten zum Ausprobieren sich bieten, desto besser.

© dpa-infocom, dpa:230106-99-125561/4

north