Nagelsmann weiter mit EM-Rumpfkader - Müller dabei | FLZ.de

arrow_back_rounded
Lesefortschritt
Veröffentlicht am 28.05.2024 11:31

Nagelsmann weiter mit EM-Rumpfkader - Müller dabei

Bundestrainer Julian Nagelsmann nutzt bei einer Besprechung mit den Spielern eine Taktiktafel. (Foto: Federico Gambarini/dpa)
Bundestrainer Julian Nagelsmann nutzt bei einer Besprechung mit den Spielern eine Taktiktafel. (Foto: Federico Gambarini/dpa)
Bundestrainer Julian Nagelsmann nutzt bei einer Besprechung mit den Spielern eine Taktiktafel. (Foto: Federico Gambarini/dpa)

Julian Nagelsmann hat auch das erste Training der Fußball-Nationalmannschaft im Teamquartier in Blankenhain nur mit einem dezimierten Kader bestreiten können. Bei der Übungseinheit am Dienstagmorgen auf dem Gelände des Golfhotels Weimarer Land hatte der Bundestrainer 13 Feldspieler und zwei Torhüter dabei. 

Die angeschlagenen Leroy Sané, Jamal Musiala, Aleksandar Pavlovic und David Raum konnten wie am Vortag beim öffentlichen Training in Jena nicht mit den Kollegen auf dem Platz sein. Mehrere Akteure des insgesamt 27 Spieler umfassenden vorläufigen Aufgebots werden zudem erst in den kommenden Tagen oder der kommenden Woche die Vorbereitung auf die Heim-Europameisterschaft aufnehmen. 

Ohne erkennbare Probleme trainieren konnte Thomas Müller. Der 34 Jahre alte Profi des FC Bayern München hatte am Montag einen Schlag aufs linke Knie bekommen und auf dem Platz bandagiert werden müssen. 

Nagelsmann bat die Spieler zunächst in das auf dem Gelände errichtete Fitnesszelt, anschließend ging es auf den Trainingsplatz inmitten der Fairways auf dem idyllisch gelegenen Golfplatz in Sichtweite des Hotels. Beobachtet wurde die Einheit auch von der Lebensgefährtin des Bundestrainers und einigen Familienangehörigen der Spieler, die noch bis Mittwoch in Blankenhain dabei sind. 

Die DFB-Elf bereitet sich noch bis Freitag in Thüringen auf die EM vor. Dann folgt der Umzug ins Turnierquartier in Herzogenaurach. Am 3. und 7. Juni stehen die letzten Testspiele gegen die Ukraine in Nürnberg und Griechenland in Mönchengladbach an. Am 14. Juni beginnt die EM mit dem Eröffnungsspiel gegen Schottland in München. 

© dpa-infocom, dpa:240528-99-188601/2


Von dpa
north