RATGEBER: Garten

Grüner Daumen

Bromelien nicht an den Wurzeln gießen

Die Ananas gehört zur Familie der Bromelien. Ihre viele Verwandten, die als Zimmerpflanzen beliebt sind, sehen ihr auch ähnlich. Man sollte sie aber nicht immer wie andere Zimmerpflanzen halten.

Bromelie
Bromelien bilden einen Trichter aus Blättern - darin sollte das Gießwasser landen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
28.11.2019 04:21 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Bromelien bekommen ihr Gießwasser am besten nicht über die Erde. Stattdessen sollte man es in die trichterförmige Anordnung ihrer Blätter geben. Dazu rät die Kooperation Bromelie, ein Zusammenschluss von Bromelienerzeugern und -züchtern.

Auch in der Natur fangen die Pflanzen, die größtenteils aus Südamerika stammen, Regenwasser in diesem Trichter auf. Dieser ist nur vermeintlich eine Blüte. Eigentlich handelt es sich dabei um eine Konstruktion aus sogenannten farbigen Hochblättern. Die eigentlichen Blüten von Zierbromelien, welche als Zimmerpflanzen beliebt sind, sind klein und halten sich nur wenige Tage. Die Hochblätter halten sich länger und sind auffälliger.

Noch ein Tipp: Von Zeit zu Zeit mögen die Pflanzen es, wenn der Hobbygärtner sie mit einem Wassernebel aus dem Sprühflasche bedenkt. Während der Wachstumszeit sollte er außerdem einmal pro Woche auch etwas Flüssigdünger ins Gießwasser geben, am besten einen Spezialdünger für Bromelien.



Weitere Artikel aus dem Bereich: Garten