RATGEBER: Garten

Ableger ziehen

Bromelie bildet Tochterpflanzen in der Blütezeit

Enttäuscht über die Bromelie? Man hat sie mit einer wunderschönen Blüte gekauft - doch nachdem diese verwelkt ist, bildet sie keine weitere mehr? Man kann die Pflanze aber vermehren.

Bromelie
Bromelien - hier eine Guzmania-Hybride - blühen nur einmal. Die Planze lässt sich aber vermehren. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
10.03.2020 16:36 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Die Bromelie blüht nur einmal - und bleibt dann nur noch als Grün eine schöne Dekoration. Eine neue Blüte erhält man durch die Aufzucht der Tochterpflanze, die sich während der Blüte der Mutter an deren Seite bildet.

Sobald die Mini-Bromelie halb so groß wie die Mutter geworden ist und eine eigenen Blattrosette besitzt, kann man sie mit einem scharfen Messer von der Mutter trennen. Darauf weist die Kooperation Bromelie hin, ein Zusammenschluss der niederländischen und belgischen Bromelienerzeuger und -züchter. Bis dahin aber muss man die schon verwelkte Mutterpflanze noch pflegen.

Die Tochter kommt erst mal in einen mittelgroßen Topf - und zwar so, dass das Grün bis zum untersten Blattkranz in der Erde steckt.

Die Bromelie stammt aus den Tropen und kann hierzulande während der kalten Tage des Jahres nur im Wohnraum gehalten werden. Ab Mai darf sie aber ins Freie - auf Balkon, Terrasse oder in den Garten.



Weitere Artikel aus dem Bereich: Garten