NEWS: KALENDERBLATT
Was geschah am ...
Kalenderblatt 2021: 22. April

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 22. April 2021:

16. Kalenderwoche, 112. Tag des Jahres

Noch 253 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Stier

Namenstag: Kai

HISTORISCHE DATEN

2020 - Erstmals wird in Deutschland eine Zulassung für die klinische Prüfung eines möglichen Corona-Impfstoffs erteilt. Das Paul-Ehrlich-Institut genehmigt dem Mainzer Pharmaunternehmen Biontech den Test an Freiwilligen.

2019 - In einem dreitägigen Referendum stimmen die Ägypter mit nahezu 90 Prozent für Verfassungsänderungen. Präsident Abdel Fattah al-Sisi kann danach bis 2030 im Amt bleiben, sein Einfluss auf die Justiz und das Militär wird gestärkt.

2016 - In New York unterzeichnen 175 Länder den Pariser Klimavertrag vom Dezember 2015. Durch geringere Treibhausemissionen soll die Erderwärmung auf unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit begrenzt werden.

1996 - Der von Moskau nicht anerkannte Präsident der Kaukasusrepublik Tschetschenien, der Rebellenführer Dschochar Dudajew, wird bei einem russischen Raketenangriff getötet.

1983 - Das Magazin «Stern» erklärt, Tagebücher Adolf Hitlers zu besitzen. Am 25. April präsentiert der «Stern» auf einer Pressekonferenz die angeblichen Tagebücher. Sie werden später als Fälschungen entlarvt.

1971 - Der Sohn des verstorbenen Diktators Francois Duvalier, Jean-Claude Duvalier («Baby Doc»), wird als haitianischer Präsident auf Lebenszeit vereidigt. Er ist mit 19 Jahren der jüngste Präsident der Welt.

1961 - In Algier putschen vier französische Generäle gegen den Plan von Präsident Charles de Gaulle, Algerien in die Unabhängigkeit zu entlassen. Der Staatsstreich scheitert nach wenigen Tagen.

1946 - Die SPD und die KPD schließen sich in der sowjetischen Besatzungszone auf einem zweitägigen «Vereinigungsparteitag» zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) zusammen.

1401 - Vermutlich am 22. April werden Klaus Störtebeker und die Vitalienbrüder in einer Seeschlacht vor Helgoland von einer Flotte der Hansestädte unter Simon von Utrecht geschlagen und gefangen genommen. Auf dem Hamburger Grasbrook werden die Seeräuber noch im selben Jahr hingerichtet.

GEBURTSTAGE

1981 - Linda Teuteberg (40), deutsche Juristin und Politikerin, FDP-Generalsekretärin 2019-2020

1971 - Marek Harloff (50), deutscher Schauspieler («Vergiss Amerika»)

1946 - John Waters (75), amerikanischer Filmregisseur und Produzent («Hairspray»)

1936 - Dieter Kronzucker (85), deutscher Fernsehjournalist, Moderator und Korrespondent bei ARD, ZDF und Sat.1

1766 - Madame de Staël, französische Schriftstellerin («De l'Allemagne»), gest. 1817

TODESTAGE

2020 - Peter Jonas, britischer Intendant, Leiter der Bayerischen Staatsoper 1993-2006, geb. 1946

1991 - Karl Klasen, deutscher Bankmanager, Präsident der Deutschen Bundesbank 1970-1977, geb. 1909

© dpa-infocom, dpa:210412-99-167030/2

weiterlesen
 
Was geschah am ...
Kalenderblatt 2021: 21. April

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. April 2021:

16. Kalenderwoche, 111. Tag des Jahres

Noch 254 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Stier

Namenstag: Anselm, Konrad

HISTORISCHE DATEN

2019 - Bei einer Anschlagsserie auf drei christliche Kirchen und drei Luxushotels in Sri Lanka werden am Ostersonntag mehr als 250 Menschen getötet und etwa 500 verletzt. Ein islamistisches Selbstmordkommando hatte die Bomben gezündet.

2016 - Im Abgas-Skandal einigen sich Volkswagen und die US-Regierung darauf, dass VW einen Großteil der betroffenen Dieselfahrzeuge zurückkauft und Schadenersatz an die Besitzer zahlt.

2009 - Mit der Weltbibliothek startet die Unesco das bis dahin größte Projekt zur Archivierung von Kultur im Internet.

2006 - Der autoritär herrschende nepalesische König Gyanendra stellt unter dem Druck von Protesten der Opposition in Aussicht, die Macht an das Volk zurückzugeben. Der Monarch hatte ein Jahr zuvor die Regierung entlassen und die Macht an sich gerissen. 2008 wird die Monarchie abgeschafft.

2001 - Die Einfuhr so genannter Kampfhunde, wie Pitbull-Terrier und Bullterrier, steht in Deutschland mit dem neuen «Gesetz zur Bekämpfung gefährlicher Hunde» ab sofort unter Strafe.

1991 - Bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz wird die SPD stärkste Partei und verdrängt die CDU nach 44 Jahren aus der Regierung.

1989 - Die Firma Nintendo bringt die tragbare Spielekonsole «Game Boy» auf den japanischen Markt.

1988 - Drei Gemälde Albrecht Dürers werden in der Münchner Alten Pinakothek von einem psychisch Kranken mit Schwefelsäure bespritzt und schwer beschädigt.

1831 - In Bremen wird die Serienmörderin Gesche Gottfried öffentlich enthauptet. In 14 Jahren hatte sie 15 Menschen umgebracht, darunter ihre Eltern, Ehemänner und die eigenen Kinder. Die Opfer wurden mit «Mäusebutter», einem Gemisch aus Arsen und Fett vergiftet. Der Fall inspirierte zahlreiche Künstler zu Büchern, Filmen und Theaterstücken.

GEBURTSTAGE

1996 - Luisa Neubauer (25), deutsche Klimaschutzaktivistin und Geografin bekannt durch die Proteste der Klimabewegung Fridays for Future.

1981 - Lina Beckmann (40), deutsche Schauspielerin («Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?», «Altes Land»), Schauspielerin des Jahres 2011 der Fachzeitschrift Theater heute

1946 - Xaver Schwarzenberger (75), österreichischer Kameramann («Lili Marleen», «Berlin Alexanderplatz») und Regisseur

1941 - Michael Succow (80), deutscher Wissenschaftler und Ökologe, Alternativer Nobelpreis 1997, letzter Umweltminister der DDR

1926 - Königin Elizabeth II. (95), britische Königin, Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland sowie einiger anderer Commonwealth-Staaten seit 1952

TODESTAGE

2016 - Hans Koschnick, deutscher Politiker (SPD), Flüchtlingsbeauftragter des Balkan-Stabilitätspaktes 1999-2001, Bosnienbeauftragter der Bundesrepublik 1998-1999, Bürgermeister von Bremen 1967-1985, geb. 1929

2016 - Prince, amerikanischer Popmusiker (Album «Purple Rain»), geb. 1958

© dpa-infocom, dpa:210412-99-167034/2

weiterlesen
 
Was geschah am ...
Kalenderblatt 2021: 20. April

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. April 2021:

16. Kalenderwoche, 110. Tag des Jahres

Noch 255 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Hildegund, Wiho

HISTORISCHE DATEN

2020 - Nach einmonatiger Zwangspause dürfen in Deutschland Geschäfte unter 800 Quadratmetern Fläche wieder öffnen. Als erstes Bundesland führt Sachsen Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr und den Einzelhandel ein.

2016 - Bei einer Flüchtlingstragödie sind im Mittelmeer möglicherweise bis zu 500 Menschen ertrunken. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR bestätigt seit Tagen kursierende Berichte, wonach zwischen Libyen und Italien ein Schiff mit Hunderten Migranten untergegangen sei.

2011 - Gold auf Rekordjagd: Erstmals steigt der Kurs für eine Feinunze des Edelmetalls auf mehr als 1500 Dollar.

2009 - Nordkorea muss aus Sicht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) als Atomwaffenstaat eingestuft werden.

2004 - Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet, dass EU-Ausländer bei der Einbürgerung ihre Staatsangehörigkeit behalten können, wenn auch ihr Land bei der Einbürgerung von Deutschen die doppelte Staatsangehörigkeit hinnimmt.

1999 - US-Präsident Bill Clinton verleiht dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl in Anerkennung für dessen politische Leistung für Europa und die Welt im Weißen Haus die Freiheitsmedaille, die höchste zivile Auszeichnung der USA.

1998 - Die terroristische Rote Armee Fraktion (RAF) erklärt in einem Schreiben, das bei einer Nachrichtenagentur eingeht, ihre Auflösung. Bei Anschlägen der Gruppe wurden seit 1970 mindestens 30 Menschen getötet.

1991 - Das Kuratorium «Unteilbares Deutschland» stellt seine Arbeit offiziell ein. Es war ein Jahr nach dem niedergeschlagenen Aufstand der ostdeutschen Arbeiter vom 17. Juni 1953 von Jakob Kaiser, Paul Löbe, Erich Ollenhauer, Herbert Wehner und Thomas Dehler gegründet worden.

1986 - Der Pianist Vladimir Horowitz gibt mehr als 60 Jahre nach dem Verlassen der Sowjetunion wieder ein Konzert in Moskau.

GEBURTSTAGE

1968 - Jens Weidmann (53), deutscher Volkswirtschaftler, Präsident der Deutschen Bundesbank seit 2011

1956 - Peter Chelsom (65), britischer Filmregisseur und Drehbuchautor («Funny Bones - Tödliche Scherze»)

1946 - Sabine Bergmann-Pohl (75), deutsche Politikerin und Ärztin, Präsidentin der Volkskammer der DDR 1990, in dieser Eigenschaft auch letztes Staatsoberhaupt der DDR

1941 - Grace Coddington (80), britische Modejournalistin und Model, Kreativdirektorin der amerikanischen Vogue 1988-2016

1941 - Ryan O'Neal (80), amerikanischer Schauspieler («Love Story», «Is' was, Doc?»)

TODESTAGE

2001 - Giuseppe Sinopoli, italienischer Dirigent, Leiter der Staatskapelle Dresden 1992-2001, geb. 1946

1981 - Hans Söhnker, deutscher Schauspieler («Der Forellenhof», «Salto Mortale»), geb. 1903

© dpa-infocom, dpa:210412-99-167032/2

weiterlesen
 
Was geschah am ...
Kalenderblatt 2021: 19. April

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 19. April 2021:

16. Kalenderwoche, 109. Tag des Jahres

Noch 256 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Gerold, Leo

HISTORISCHE DATEN

2020 - Ein 51-jähriger Zahnarzt läuft in der ostkanadischen Provinz Nova Scotia 13 Stunden lang Amok. Der als Polizist verkleidete Mann tötet 22 Menschen und legt Brände. Er wird erschossen. Es war die schlimmste Bluttat in der kanadischen Kriminalgeschichte.

2019 - Die nordirische Journalistin Lyra McKee (29) wird bei Unruhen in der Stadt Londonderry erschossen. Die militante Gruppe Neue IRA erklärt, ihr Tod sei ein Versehen gewesen. Der Fall löst große Bestürzung in Großbritannien aus.

2011 - Reiner Haseloff (CDU) wird zum neuen Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt gewählt. Nach der Landtagswahl am 20. März hatten CDU und SPD die Fortsetzung ihrer Koalition vereinbart. Die CDU stellt in der neuen Regierung fünf Minister, die SPD vier.

2001 - Im Patentstreit um preiswerte Aids-Medikamente ziehen 39 Pharmakonzerne ihre Klage gegen Südafrika zurück und ermöglichen dem Land damit den Zugang zu bezahlbaren Arzneien für seine 4,7 Millionen Aids-Infizierten.

1996 - Die erste ökumenische Wallfahrt zum als Gewand Jesu Christi verehrten «Heiligen Rock» von Trier beginnt.

1971 - Die Sowjetunion bringt die erste Weltraumstation «Saljut 1» in eine Erdumlaufbahn. Sie verglüht im Oktober 1971 in der Erdatmosphäre.

1956 - In der St.-Charles-Kathedrale von Monte Carlo heiratet Fürst Rainier III. von Monaco die amerikanische Schauspielerin Grace Kelly.

1951 - Die erste Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) nach dem Zweiten Weltkrieg wird in Frankfurt/Main von Bundespräsident Theodor Heuss eröffnet.

1941 - Bertolt Brechts Bühnenstück «Mutter Courage und ihre Kinder» wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt.

GEBURTSTAGE

1966 - Julia Neigel (55), deutsche Rockmusikerin («Schatten an der Wand» unter dem Namen Jule Neigel)

1966 - Oliver Welke (55), deutscher TV-Moderator («heute-show»)

1951 - Pierre Lemaître (70), französischer Schriftsteller und Drehbuchautor (Roman «Wir sehen uns dort oben»)

1946 - Tim Curry (75), britischer Schauspieler («Rocky Horror Picture Show»)

1941 - Ulrich Kersten (80), deutscher Jurist, Präsident des Bundeskriminalamtes 1996-2004

TODESTAGE

2016 - Karl-Heinz von Hassel, deutscher Schauspieler («Tatort»), geb. 1939

2011 - Andreas Urschlechter, deutscher Politiker und Jurist, Oberbürgermeister von Nürnberg 1957-87, geb. 1919

© dpa-infocom, dpa:210412-99-167033/2

weiterlesen
 
Was geschah am ...
Kalenderblatt 2021: 18. April

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 18. April 2021:

15. Kalenderwoche, 108. Tag des Jahres

Noch 257 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Aya, Wigo

HISTORISCHE DATEN

2020 - In Hannover landen 47 unbegleitete Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern. Das Bundeskabinett hatte die erstmalige Aktion zuvor beschlossen. Insgesamt soll es in Griechenland über 5000 solcher Migranten geben.

2011 - Das ungarische Parlament billigt die umstrittene neue Verfassung. Sie tritt am 1. Januar 2012 in Kraft. Vorgelegt hatte den Entwurf die rechtsnationale Regierungspartei Fidesz, die im Parlament über die notwendige Zweidrittelmehrheit verfügt.

1991 - In Athen wird Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) für seinen Einsatz bei der Wiedervereinigung Deutschlands mit einem Onassis-Preis ausgezeichnet. Insgesamt vergibt die Alexander S. Onassis Stiftung vier der je mit 100.000 Dollar dotierten Preise.

1986 - Das Musical «Cats» von Andrew Lloyd Webber wird in Hamburg in bundesdeutscher Erstaufführung gezeigt.

1966 - Die erste jüdische Schule in der Bundesrepublik wird in Frankfurt am Main eröffnet.

1951 - In Paris unterzeichnen die Außenminister Frankreichs, Italiens, der Benelux-Staaten und der Bundesrepublik den Vertrag über die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (Montanunion/EGKS).

1936 - Der 1934 als Sondergericht geschaffene NS-Volksgerichtshof wird durch ein Gesetz in ein ordentliches Gericht umgewandelt. Das NS-Regime nutzt das Gericht zur Ausschaltung seiner politischen Gegner.

1881 - Das «Natural History Museum» in London öffnet. Seine Ursprünge reichen zurück bis 1753 und zu Sir Hans Sloane, einem Wissenschaftler, dessen Sammlung den Grundstock des Museums bildet.

1521 - Der Reformator Martin Luther verteidigt auf dem Reichstag zu Worms seine Lehre.

GEBURTSTAGE

1976 - Melissa Joan Hart (45), amerikanische Schauspielerin (TV-Serie «Sabrina - total verhext!»)

1956 - Eric Roberts (65), amerikanischer Schauspieler («Runaway Train»)

1951 - Thomas Ebermann (70), deutscher Journalist und Politiker, Gründungsmitglied der Partei «Die Grünen» - 1990 Austritt aus der Partei

1947 - James Woods (74), amerikanischer Schauspieler («Das Attentat», «Videodrome»)

1921 - Heinz Werner Hübner, deutscher Journalist, Programmdirektor des WDR-Fernsehens 1977-1985, gest. 2005

TODESTAGE

2016 - Cox Habbema, niederländische Schauspielerin und Regisseurin, Rollen in den DEFA-Filmen «Wie heiratet man einen König», «Eolomea», geb. 1944

2016 - Fritz Herkenrath, deutscher Fußballspieler, 21 Einsätze als Torwart für die deutsche Nationalmannschaft, geb. 1928

© dpa-infocom, dpa:210405-99-93861/2

weiterlesen
 
Was geschah am ...
Kalenderblatt 2021: 17. April

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 17. April 2021:

15. Kalenderwoche, 107. Tag des Jahres

Noch 258 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Eberhard, Rudolf

HISTORISCHE DATEN

2011 - Der amerikanische Pay-TV-Sender HBO beginnt mit der Ausstrahlung der Fantasy-Serie «Game of Thrones».

1996 - Nach vierjähriger Unterbrechung erkennt Deutschland die Bundesrepublik Jugoslawien (Serbien-Montenegro) an und nimmt den Botschafteraustausch wieder auf.

1961 - Rund 1500 von der CIA unterstützte Exilkubaner landen in der «Schweinebucht» («Bahía de Cochinos») an der Südküste Kubas, um Fìdel Castro zu stürzen. Die kubanischen Streitkräfte bleiben loyal, die Invasion scheitert.

1951 - Das Bundesverfassungsgerichtsgesetz tritt nach einem langen Gesetzgebungsverfahren in Kraft.

1946 - Mit dem Abzug der letzten französischen Mandatstruppen erhält Syrien die volle Unabhängigkeit.

1941 - Im Zweiten Weltkrieg kapituliert Jugoslawien vor den deutschen Truppen.

1919 - Vier Filmstars - Charlie Chaplin, Douglas Fairbanks sr., Mary Pickford und David Wark Griffith - gründen die Produktions- und Verleihgesellschaft «United Artists».

1869 - Moritz Freiherr von Hirsch erhält die osmanische Konzession für den Bau einer durchgehenden Eisenbahn vom Balkan nach Konstantinopel.

1525 - Während des Bauernkrieges schließen der Heerführer des Schwäbischen Bundes, Georg Truchsess von Waldburg-Zeil, und die aufständischen Bauern den Vertrag von Weingarten (bei Ravensburg). Der Vertrag beendet den Bauernkrieg in Oberschwaben und leitet die Wende zugunsten der Grundherren ein.

GEBURTSTAGE

1971 - David Wagner (50), deutscher Schriftsteller (Roman «Vier Äpfel»)

1951 - Horst Hrubesch (70), deutscher Fußballspieler und -trainer, Hamburger SV 1978-83

1931 - Bill Ramsey (90), deutsch-amerikanischer Sänger und Moderator, Jazzsänger, bekannt geworden mit deutschen Schlagern wie «Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett»

1931 - Hilmar Thate, deutscher Bühnen- und Filmschauspieler («Der König von St. Pauli», «Krieger und Liebhaber», «Die Sehnsucht der Veronika Voss»), gest. 2016

1881 - Anton Wildgans, österreichischer Schriftsteller (Prosa «Musik der Kindheit», Drama «Armut»), Direktor des Wiener Burgtheaters, gest. 1932

TODESTAGE

2014 - Gabriel García Márquez, kolumbianischer Schriftsteller («Hundert Jahre Einsamkeit», «Die Liebe in den Zeiten der Cholera»), Literaturnobelpreis 1982, geb. 1927

2001 - Vera Brühne, 1962 wegen Doppelmordes an ihrem Geliebten und dessen Haushälterin in einem spektakulären Indizienprozess zu zwei Mal lebenslanger Haft verurteilt, 1979 begnadigt, geb. 1910

© dpa-infocom, dpa:210405-99-93865/2

weiterlesen
 
Was geschah am ...
Kalenderblatt 2021: 16. April

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 16. April 2021:

15. Kalenderwoche, 106. Tag des Jahres

Noch 259 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Benedikt, Bernadette

HISTORISCHE DATEN

2016 - Zwei 16-jährige Islamisten werfen einen Sprengsatz auf ein Gebetshaus der Sikh-Gemeinde in Essen. Drei Menschen werden verletzt. Der Anschlag ereignet sich während einer indischen Hochzeitsfeier.

2003 - Die EU besiegelt in Athen die größte Erweiterungsrunde ihrer Geschichte. Die 15 EU-Staaten und zehn neuen Mitglieder unterzeichnen die Beitrittsverträge zum 1. Mai 2004.

1996 - In Deutschland ist der kontrollierte Anbau von Nutzhanf erstmals seit 1982 wieder gesetzlich erlaubt.

1996 - Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) kündigt den Verzicht der Bundeswehr auf Anti-Personen-Minen an.

1948 - In Paris wird die Organisation für Europäische Wirtschaftliche Zusammenarbeit (OEEC) gegründet. 1961 wird sie zu einer weltweiten Organisation und ändert ihren Namen in OECD (Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

1943 - Der Schweizer Chemiker Albert Hofmann entdeckt bei der Suche nach einem Kreislauf-Anregungsmittel die halluzinogene Wirkung von LSD (Lysergsäurediethylamid).

1917 - Der marxistische Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin kehrt aus dem Schweizer Exil nach Russland zurück.

1913 - Der Arzt und Philosoph Albert Schweitzer trifft mit seiner Frau Helene in Lambarene in der französischen Kolonie Gabun ein, um dort als Arzt zu praktizieren.

1871 - Kaiser Wilhelm I. unterschreibt die am 14. April vom Reichstag verabschiedete Verfassung des Deutschen Kaiserreiches. Am 4. Mai wird das Dokument veröffentlicht.

GEBURTSTAGE

1976 - Lukas Haas (45), US-amerikanischer Schauspieler («Die phantastische Reise ins Jenseits», «Aufbruch zum Mond»)

1971 - Sven Fischer (50), deutscher Biathlet, gewann bei Olympischen Spielen insgesamt 4 Goldmedaillen, 2 Silbermedaillen, 2 Bronzemedaillen

1966 - Kai Wiesinger (55), deutscher Schauspieler («Kleine Haie», «Comedian Harmonists», «Die Gustloff»)

1921 - Peter Ustinov, britischer Schauspieler, Autor und Regisseur («Spartacus», «Topkapi»), Verfasser von Drehbüchern, Romanen («Der alte Mann und Mr. Smith») und Theaterstücken («Beethovens Zehnte»), gest. 2004

1896 - Walter Franck, deutscher Theater- und Filmschauspieler («Der Berg ruft!», «Die tödlichen Träume»), gest. 1961

TODESTAGE

1996 - Stavros Niarchos, griechischer Reeder, «Tanker-König», Immobilienmagnat und Kunstsammler, gehörte zu den 50 reichsten Männern der Welt, geb. 1909

1991 - David Lean, britischer Filmregisseur («Doktor Schiwago», «Lawrence von Arabien»), geb. 1908

© dpa-infocom, dpa:210405-99-93867/2

weiterlesen