Veröffentlicht am 17.05.2022 17:15

Mann wirft Molotowcocktail auf Polizisten

Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug „Polizei“. (Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug „Polizei“. (Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)
Auf der Motorhaube eines Streifenwagens steht der Schriftzug „Polizei“. (Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)

Ein 37-jähriger Mann hat einen Molotowcocktail auf Polizisten geworfen, die seine Wohnung im oberbayerischen Starnberg gestürmt haben. Die acht Polizisten seien durch die Benzinbombe selbst nicht verletzt worden, zwei von ihnen hätten sich beim Rückzug leichte Verletzungen zugezogen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Gegen den Mann wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

Beamte der Kripo und Streifenpolizisten in Uniform hatten demnach am Dienstagvormittag eine „erkennungsdienstliche Behandlung“ bei dem Mann geplant, wollten laut einem Polizeisprecher also zum Beispiel Fingerabdrücke nehmen. Was dem 37-Jährigen ursprünglich vorgeworfen wurde, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Der Mann habe die Tür nicht geöffnet und sich in seiner Wohnung verbarrikadiert. Die Polizisten drückten die Tür mit einer Ramme auf - und wurden im Eingangsbereich von dem Mann mit der Benzinbombe beworfen. Die Polizisten hätten sich - wie es in so einer Situation vorgesehen sei - erstmal zurückgezogen, sagte der Polizeisprecher. Später hätten sie den 37-Jährigen überwältigt und festgenommen. Das vom Brandsatz ausgelöste Feuer sei schnell gelöscht worden. Der Mann soll am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

© dpa-infocom, dpa:220517-99-326303/2

north