Veröffentlicht am 29.11.2022 17:18

Kruse nach Aus in Wolfsburg: Für „Überraschungen gut“

War von Trainer Niko Kovac Anfang September aussortiert worden und hatte für die Wölfe seitdem kein Spiel mehr bestritten: Max Kruse (Foto: Swen Pförtner/dpa)
War von Trainer Niko Kovac Anfang September aussortiert worden und hatte für die Wölfe seitdem kein Spiel mehr bestritten: Max Kruse (Foto: Swen Pförtner/dpa)
War von Trainer Niko Kovac Anfang September aussortiert worden und hatte für die Wölfe seitdem kein Spiel mehr bestritten: Max Kruse (Foto: Swen Pförtner/dpa)
War von Trainer Niko Kovac Anfang September aussortiert worden und hatte für die Wölfe seitdem kein Spiel mehr bestritten: Max Kruse (Foto: Swen Pförtner/dpa)

Fußballprofi Max Kruse hat nach der Vertragsauflösung bei seinem Ex-Club VfL Wolfsburg den Blick nach vorne gerichtet und eine Überraschung angekündigt.

„Es ist für alle Seiten das Beste“, sagte er in einem Video auf seinem Instagram-Kanal. Er fügte hinzu: „Ich lasse mir Zeit bei meiner Entscheidung, welches Abenteuer als nächstes kommt - aber es wird eins kommen.“

Er sei immer für „Überraschungen gut“, kündigte der extrovertierte Angreifer an. Nach seiner auskurierten Muskelverletzung fühle er sich wieder fit. „Ich habe alle Tests bestanden, kann wieder loslegen, Fußball zu spielen.“

Fußball-Bundesligist Wolfsburg hatte den Vertrag mit dem ausgemusterten Angreifer am Montag aufgelöst. Der 34 Jahre alte frühere Nationalspieler war von Trainer Niko Kovac Anfang September aussortiert worden und hatte für die Wölfe seitdem kein Spiel mehr bestritten. Ihm wurde von den VfL-Verantwortlichen mangelnde Professionalität und ein schlechter Einfluss auf den Rest der Mannschaft vorgeworfen.

© dpa-infocom, dpa:221129-99-711180/2

north