Veröffentlicht am 06.12.2022 14:37

Krisen: Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds will motivieren

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat sein neues Thema des Jahres für 2023 vorgestellt. Das Motto lautet „Bloß nicht durchdrehen - gemeinsam sind wir stark!“, wie ein Sprecher am Dienstag in Prag mitteilte. Angesichts der aktuellen Krisen wie dem Ukraine-Krieg und dem Klimawandel sollen demnach grenzüberschreitende Projekte gefördert werden, die „zur Stärkung unseres geistigen und körperlichen Wohlbefindens beitragen“.

Weiter schlug die Organisation vor, man könne zum Beispiel grenzüberschreitende Begegnungen veranstalten, „um Kraft zu schöpfen und sich dazu auszutauschen, wie man den Herausforderungen der heutigen Zeit begegnen kann“. Oder man könne Menschen motivieren, sich für andere einzusetzen.

Für Projekte des Jahresthemas wird ein erhöhter Zuschuss von bis zu 70 Prozent der Gesamtkosten gewährt. Noch bis Ende Dezember 2022 können zudem Anträge für die Sonderausschreibung „Gemeinsam der Ukraine helfen“ eingereicht werden, die danach ausläuft.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds wurde im Jahr 1997 gegründet, um zur grenzüberschreitenden Verständigung beizutragen. Er wird von den Regierungen in Berlin und Prag gemeinsam finanziert.

© dpa-infocom, dpa:221206-99-801574/2

north