Veröffentlicht am 29.11.2022 16:59

Jugendliche auf Gleisen: Zug muss Vollbremsung hinlegen

Ein Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. (Foto: Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild)
Ein Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. (Foto: Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild)
Ein Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. (Foto: Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild)

Wegen einer Auseinandersetzung und Steinwürfen unter vier Jugendlichen hat ein Zug in Schwaben eine Vollbremsung hinlegen müssen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten sich die Jugendlichen am Montagabend am Bahnhof von Bad Wörishofen (Landkreis Unterallgäu) gestritten. Zunächst schrien sich die Jugendlichen nur an, bald begann aber einer der vier, mit Steinen nach den anderen zu werfen. Das Trio lief daraufhin über die Gleise und schlug auf den Steinewerfer ein. Der Zugführer eines einfahrenden Zugs musste eine Vollbremsung hinlegen und erlitt dabei einen Schock. Er begab sich nach dem Vorfall zu einem Arzt.

Der Jugendliche, der die Steine geworfen hat, wartete vor Ort auf die Polizei. Die anderen drei verschwanden und wurden zunächst nicht gefunden. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

© dpa-infocom, dpa:221129-99-710809/3

north