Veröffentlicht am 06.12.2022 15:00

Illerkirchberg: Türkischer Botschafter fordert Aufklärung

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, und Ahmet Basar Sen, Türkei-Botschafter. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, und Ahmet Basar Sen, Türkei-Botschafter. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, und Ahmet Basar Sen, Türkei-Botschafter. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, und Ahmet Basar Sen, Türkei-Botschafter. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

Der türkische Botschafter hat eine lückenlose Aufklärung des Angriffs auf zwei Mädchen in Illerkirchberg gefordert. Die Tat habe die türkische Gemeinschaft stark verunsichert, sagte Ahmet Basar Sen beim Besuch des Tatorts am Dienstag. „Wer ist das? Wer hat das gemacht? Wird es aufgeklärt?“ Diese Fragen müssten nun alle geklärt werden, der Botschafter sicherte seine Unterstützung bei den Ermittlungen zu.

Der Botschafter besuchte am Dienstagmorgen nach eigenen Angaben die Familie des gestorbenen Mädchens. Er habe den Eltern die Anteilnahme der türkischen Gemeinschaft ausgesprochen, sagte Ahmet Basar Sen. Der Angriff sei ein Schock für alle.

In Illerkirchberg hatte am Montag mutmaßlich ein 27-Jähriger zwei Schülerinnen angegriffen, vermutlich mit einem Messer. Eines der beiden Mädchen starb später, das andere kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen, einen Asylbewerber aus Eritrea, fest. Das getötete Mädchen besitzt nach Angaben des Innenministeriums die deutsche Staatsbürgerschaft und hat einen türkischen Migrationshintergrund.

© dpa-infocom, dpa:221206-99-801738/2

north