Veröffentlicht am 27.09.2022 17:37

Hunderte Liter Heizöl in Kochelsee gesickert

Hunderte Liter Öl sind in Oberbayern in den bei Ausflüglern beliebten Kochelsee gelangt. Das Heizöl sei beim Auffüllen des Tanks eines Schwimmbads in Kochel am See (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) im Boden versickert und in den See gelangt, teilte das Landratsamt in Bad Tölz am Dienstag mit. Die Behörde ging am Dienstag davon aus, dass kein Öl mehr in den See sickere. Die Auswirkungen auf die Umwelt blieben zunächst unklar. Zunächst hatten mehrere Medien über den Vorfall vom Samstag berichtet.

Bislang seien weder kranke Fische noch Vögel gefunden worden, teilte die Behörde mit. Der Ölfilm an der Wasseroberfläche gehe ebenfalls zurück. Mit speziellen Bindemitteln habe das Öl entsorgt werden können, eine Ölsperre habe die weitere Ausbreitung im See verhindert. Wie weit die rund 600 Liter Öl in den Boden eingedrungen sind, sollen nun spezielle Bodenproben zeigen. Die genaue Ursache für das Leck bei der Betankung blieb nach Angaben der Behörde zunächst unklar.

© dpa-infocom, dpa:220927-99-920164/2

north