Veröffentlicht am 21.05.2022 08:28

Hunderte Feuerwehreinsätze wegen Unwettern in Mittelfranken

Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. (Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild)
Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. (Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild)
Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. (Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild)

Das Unwetter im bayerischen Mittelfranken hat knapp 400 Feuerwehreinsätze in Nürnberg, Fürth und Erlangen sowie in den Landkreisen Nürnberger Land, Fürth und Erlangen-Höchstadt ausgelöst. Die Feuerwehr rückte vor allem wegen vollgelaufener Keller, entwurzelter Bäume und beschädigter Hausdächer an, wie sie am frühen Samstagmorgen mitteilte.

Zwischen Neuhaus und Hersbruck wurde die Bahnstrecke gesperrt, weil Bäume die Gleise blockierten. In Nürnberg-Wetzendorf fielen Bäume in eine Stromleitung. Der Störungsdienst schaltete die Leitung dann ab, um den Baum entfernen zu können. Menschen wurden im Zuge des Unwetters nicht verletzt.

Die Einsätze wurden am Freitag nach Angaben der Feuerwehr über einen Zeitraum von etwa sechs Stunden abgearbeitet. Die Aufräumarbeiten dürften sich demnach bis in den Vormittag ziehen.

© dpa-infocom, dpa:220521-99-375786/2

north