Veröffentlicht am 06.12.2022 13:30

Golddiebstahl: Polizei findet bei Suche eine Brechstange

Polizeitaucher suchen nach dem Goldklau den Pichler Weiher in der Nähe des Keltenmuseums ab. (Foto: Peter Kneffel/dpa)
Polizeitaucher suchen nach dem Goldklau den Pichler Weiher in der Nähe des Keltenmuseums ab. (Foto: Peter Kneffel/dpa)
Polizeitaucher suchen nach dem Goldklau den Pichler Weiher in der Nähe des Keltenmuseums ab. (Foto: Peter Kneffel/dpa)

Polizeitaucher haben in einem Weiher im oberbayerischen Manching unter anderem eine Brechstange und ein Elektromessgerät gefunden. Zwei Wochen nach dem Diebstahl eines Goldschatzes aus dem Kelten Römer Museum laufen die Ermittlungen nach Polizeiangaben weiter auf Hochtouren. Ob die bei der Suchaktion am Dienstag gefundenen Gegenstände in Zusammenhang mit der Tat stehen oder ob es sich lediglich um Schrott handle, wie der Sprecher sagte, muss nun geprüft werden. Der Weiher befindet sich in der Nähe des Keltenmuseums.

Der 3,7 Kilogramm Kilo schwere Goldschatz bestand vor allem aus Münzen. Der reine Materialwert wurde auf 250.000 Euro geschätzt. Der Handelswert für die historischen Münzen geht in die Millionen, wie es hieß. Ein Verkauf dürfte aber schwierig werden, weil die Münzen eine Vielzahl individueller Merkmale aufweisen, die gut dokumentiert sind. Experten befürchteten deshalb, dass die Täter das Gold einschmelzen könnten.

© dpa-infocom, dpa:221206-99-800400/2

north