Veröffentlicht am 22.01.2023 09:48

Glätte am Schlossplatz: Autofahrer walzt Ampel um

Weil er nicht mehr bremsen konnte, fuhr ein 46-Jähriger am Samstagabend am Ansbacher Schlossplatz gegen eine Ampel, die dabei zerstört wurde.  (Foto: Tizian Gerbing)
Weil er nicht mehr bremsen konnte, fuhr ein 46-Jähriger am Samstagabend am Ansbacher Schlossplatz gegen eine Ampel, die dabei zerstört wurde. (Foto: Tizian Gerbing)
Weil er nicht mehr bremsen konnte, fuhr ein 46-Jähriger am Samstagabend am Ansbacher Schlossplatz gegen eine Ampel, die dabei zerstört wurde. (Foto: Tizian Gerbing)
Weil er nicht mehr bremsen konnte, fuhr ein 46-Jähriger am Samstagabend am Ansbacher Schlossplatz gegen eine Ampel, die dabei zerstört wurde. (Foto: Tizian Gerbing)

Ein 46-jähriger Autofahrer aus Bamberg hat am Samstagabend am Ansbacher Schlossplatz einen spektakulären Unfall verursacht, bei dem sein Auto und eine Ampelanlage Totalschaden davontrugen.

Er fuhr laut Mitteilung der Polizei gegen 21.30 Uhr auf der Promenade von der Residenzstraße kommend in Richtung Johann-Sebastian-Bach-Platz. Da die dortige Ampel für ihn Rot zeigte, musste er anhalten. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und nicht angepasster Geschwindigkeit, so die Polizei, bemerkte er, dass ihm das nicht mehr gelingen würde. Er lenkte daher nach rechts, offensichtlich um den Zusammenstoß mit einem schon wartenden Linksabbieger zu vermeiden. Dadurch geriet das Auto ins Schleudern und stieß an den Ampelmast an der Kreuzung.

Die Ampel wurde durch den Zusammenstoß mit dem wuchtigen Fahrzeug komplett aus dem Boden gerissen und fiel auf die Mauer der Residenz Ansbach. Am Auto des Unfallverursachers entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro, an dem Ampelmast ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Ob die Schlossmauer beschädigt wurde, muss noch geklärt werden. Andere Verkehrsteilnehmer wie zum Beispiel der wartende Linksabbieger wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.


Philipp Zimmermann
Philipp Zimmermann
north