Veröffentlicht am 16.03.2022 11:02

Frau berichtet von sexuellem Missbrauch nach Verschleppung

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. (Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild)
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. (Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild)
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. (Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild)

Nach einer mutmaßlichen Verschleppung samt sexuellem Missbrauch einer Frau in Gunzenhausen sucht die Polizei in Mittelfranken nach drei Männern und einem schwarzen Auto. Eine Frau um die 40 hatte angegeben, sie sei in ein Auto gezogen und sexuell missbraucht worden. Das Opfer wurde demnach anschließend wieder ausgesetzt, wie das Präsidium Mittelfranken am Mittwoch mitteilte.

Eine Sprecherin sagte auf Nachfrage, eine solche Tat wäre höchst ungewöhnlich, und vieles sei noch unklar. Aber die Frau schildere den Vorfall sehr detailreich und habe auch dazu passende Verletzungen im Gesicht und am Körper. „Wir nehmen es definitiv ernst.“

Nach Aussagen der Frau war sie am Samstagabend zu Fuß im Gunzenhausener Gemeindeteil Frickenfelden auf der Straße von einem Mann angegriffen und in ein Auto gezerrt worden, in dem sich noch zwei weitere Männer befunden haben sollen. Dieses Trio habe sie dann in eine Wohnung gebracht und dort geschlagen und massiv sexuell missbraucht. Am Ende hätten sie die Männer an den Ausgangsort zurückgefahren und wieder freigelassen.

Ob alle drei die Frau vergewaltigt hatten, wollte die Polizeisprecherin nicht sagen. Auch zu weiteren Details hielt sie sich bedeckt. „Die Kollegen brauchen jetzt erstmal Zeit. Das sind umfangreiche Ermittlungen, die da anlaufen.“ Die Frau habe nur einen der Männer genauer beschreiben können, bislang gebe es noch keine Hinweise auf konkrete Verdächtige. Die Polizei sucht daher nun nach Zeugen.

© dpa-infocom, dpa:220316-99-541289/3

north