Veröffentlicht am 07.08.2022 19:40

Flucht mit Tempo 220: Polizei verfolgt fünf Motorradfahrer

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Eine fünfköpfige Motorradfahrer-Gruppe hat sich in Niederbayern eine Verfolgungsjagd mit der Polizei mit bis zu 220 Kilometern pro Stunde geliefert. Vier der Männer im Alter von 23 bis 54 Jahren konnten von der Polizei angehalten werden, einer konnte flüchten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Bei dem Einsatz wurde ein Beamter am Arm verletzt.

Die Gruppe war den Beamten am Sonntag aufgefallen, als sie einen der Männer bei Patersdorf (Landkreis Regen) kontrollieren wollten. Als die Gruppe auf die Polizisten aufmerksam wurde, beschleunigte sie und flüchtete auf die B86 Richtung Passau, wie es hieß.

Erst mithilfe einer Straßensperre gelang es den Beamten, zumindest drei Männer aus der Gruppe anzuhalten. Die beiden anderen konnten die Sperre jedoch umfahren und setzten ihre Fahrt zunächst mit hoher Geschwindigkeit fort. Einer der beiden stellte sich nach erneuter Aufforderung der Polizei. Der andere deutete zunächst an, anhalten zu wollen, dann beschleunigte er abrupt, wobei er dicht an dem Polizisten vorbeifuhr. Der Polizist wurde hierbei leicht am Arm verletzt. Nach dem flüchtigen Motorradfahrer wird derzeit gefahndet. Die Polizei ermittelt derzeit wegen des Verdachts auf ein illegales Fahrzeugrennen.

© dpa-infocom, dpa:220807-99-308084/2

north