Flicks WM-Countdown: Ungarn als Prüfstein Richtung Katar

Bundestrainer Hansi Flick spricht bei einer Pressekonferenz. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)
Bundestrainer Hansi Flick spricht bei einer Pressekonferenz. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)
Bundestrainer Hansi Flick spricht bei einer Pressekonferenz. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Jetzt tickt der WM-Countdown. Auf den Tag genau zwei Monate vor dem ersten Gruppenspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Japan will Hansi Flick ein sportliches Signal absetzen.

Mit einem Erfolg gegen Ungarn soll die deutsche Fußball-Nationalmannschaft heute (20.45 Uhr/ZDF) in der Nations League die Tabellenführung in der Gruppe 3 der Liga A übernehmen. „Ein Statement“ erhofft sich der Bundestrainer durch den Gruppensieg, der drei Tage später in Wembley gegen England perfekt gemacht werden soll.

Noch liegen die Ungarn (7 Punkte) in der schweren Gruppe mit dem DFB-Team (6), Italien (5) und England (2) vorne. Doch die Flick-Elf kann das in der Arena in Leipzig ändern. „Die ganze Mannschaft freut sich auf das Spiel, nach dem wir hoffentlich Tabellenführer sein werden“, sagte RB-Angreifer Timo Werner vor seinem Heim-Länderspiel.

Im Tor wird wegen des Ausfalls von Manuel Neuer wegen eines positiven Coronatests Marc-André ter Stegen stehen. Flick hat die Hierarchie bei den deutschen Schlussmännern nochmals manifestiert: Neuer ist die Nummer eins, dahinter folgen ter Stegen und Kevin Trapp als weitere WM-Größen sowie Oliver Baumann und Bernd Leno als mögliche Ersatzkandidaten.

Kryptisch drückte sich Flick zu einem möglichen Einsatz von Thomas Müller (33) aus. Der Bayern-Antreiber wäre bei bislang 116 Länderspielen der logische Ersatzkapitän für Neuer, doch eine Einsatzgarantie von Flick gab es überraschend nicht. „Wenn er denn spielt“, werde er auch die Kapitänsbinde tragen, meinte Flick. Nur Poker oder tatsächlich eine Degradierung des Routiniers? Die Müller-Antwort wird Flick am Abend geben.

© dpa-infocom, dpa:220923-99-866611/3

north