Veröffentlicht am 20.01.2023 12:09

Fahranfänger setzt Auto an einen Baum

Mitten in der Nacht wurde die Polizei zu einem Unfall in Obereichenbach gerufen. (Symbolbild: Carsten Rehder/dpa)
Mitten in der Nacht wurde die Polizei zu einem Unfall in Obereichenbach gerufen. (Symbolbild: Carsten Rehder/dpa)
Mitten in der Nacht wurde die Polizei zu einem Unfall in Obereichenbach gerufen. (Symbolbild: Carsten Rehder/dpa)
Mitten in der Nacht wurde die Polizei zu einem Unfall in Obereichenbach gerufen. (Symbolbild: Carsten Rehder/dpa)

In der Nacht zum Freitag hat ein 18-Jähriger in Ansbach sein Auto zu Schrott gefahren.

Der Fahranfänger wollte um 1.25 Uhr beim Stadtteil Obereichenbach auf die Bundesstraße B14 in Richtung Nürnberg auffahren, als er im Kurvenbereich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, so die Einschätzung der Polizei, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach links von der Fahrbahn abkam.

Im Anschluss prallte der Wagen gegen zwei Verkehrszeichen, ehe er an einem Baum zum Stehen kam. Der 18-Jährige sowie sein gleichaltriger Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt.

Am Auto entstand allerdings wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Der Sachschaden an den Verkehrszeichen sowie der Flurschaden belaufen sich nach Angaben der Beamten auf etwa 2500 Euro. Der nicht mehr fahrtüchtige Pkw musste abgeschleppt werden.


Florian Pöhlmann
Florian Pöhlmann

Nach der journalistischen Grundausbildung beim Fernsehen rief 1999 die große weite Welt des Sports, die ich in Nürnberg in nahezu allen Facetten kennenlernen und in verantwortlicher Position gestalten durfte. Erst der verlockende Ruf aus Ansbach und die Aussicht, im fortgeschrittenen Alter Neues zu wagen, sorgten ab 2021 für einen Neustart in der Lokalredaktion.

north