Veröffentlicht am 28.09.2022 16:05

Ex-SPD-Politikerin Rupp will Co-Chefin der Linken werden

Das Logo der Partei Die Linke ist an einem Mikrophon zu sehen. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild)
Das Logo der Partei Die Linke ist an einem Mikrophon zu sehen. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild)
Das Logo der Partei Die Linke ist an einem Mikrophon zu sehen. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild)

Die Linke in Bayern dürfte künftig von einer weiblichen Doppelspitze angeführt werden: Auf dem am Wochenende anstehenden Landesparteitag will sich der langjährige Co-Vorsitzende und Bundestagsabgeordnete Ates Gürpinar nicht mehr zur Wahl als Landeschef stellen. „Ich war zehn Jahre auf der Landesebene aktiv, zunächst als Pressesprecher, dann als Geschäftsführer, schließlich als Landessprecher. Das reicht“, sagte er der „Abendzeitung“ (Donnerstag). Gürpinar hatte diesen Schritt in den vergangenen Jahren bereits wiederholt angekündigt.

Bei dem Parteitag am Wochenende werde sich die frühere SPD-Politikerin Adelheid Rupp um die Nachfolge für Gürpinars Posten bewerben. Ebenfalls zur Wahl steht die bereits amtierende Landeschefin Kathrin Flach Gomez. Theoretisch sind bis zur Wahl auch noch weitere Bewerbungen möglich. Rupp war von 2003 bis 2013 Mitglied des Landtags - von 2007 bis 2009 war sie auch Vize-Landesvorsitzende der SPD in Bayern. Seit rund einem Jahr ist Rupp Mitglied der Linken, sagte Gürpinar der Deutschen Presse-Agentur.

© dpa-infocom, dpa:220928-99-932632/3

north