Veröffentlicht am 18.08.2022 11:11

Einfamilienhaus angezündet: Verdächtiger nach Flucht gefasst

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)

Ein 42-Jähriger soll ein Einfamilienhaus im Landkreis Würzburg angezündet haben. Nach der Tat flüchtete der Verdächtige zunächst, wurde aber schließlich gefasst, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Beamten hatten mit einem Hubschrauber in Zell am Main nach ihm gesucht. Gegen 10.00 Uhr am Donnerstagmorgen, etwa zwei Stunden nach dem Brand, konnte er festgenommen werden.

Das Motiv des mutmaßlichen Täters war zunächst unklar. Bei der Brandstiftung handelt es sich den Ermittlungen zufolge um keine Zufallstat, die Hausbesitzer und der Verdächtige kannten sich. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der Schaden am Haus liegt nach ersten Schätzungen bei mehr als 100.000 Euro.

© dpa-infocom, dpa:220818-99-428740/2

north