Veröffentlicht am 29.09.2022 15:27

Durchsuchungen nach Schlägerei unter Fußballfans

An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug „Polizei“. (Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)
An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug „Polizei“. (Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)
An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug „Polizei“. (Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)

Nach einer Schlägerei unter Anhängern der Fußballclubs BSG Chemie Leipzig und des TSV 1860 München hat die Polizei am Donnerstag mehrere Objekte in Sachsen, Brandenburg, Hessen und Bayern durchsucht. Insgesamt habe es zwölf Durchsuchungen gegeben, teilte Staatsanwältin Sabine Wylegalla von der Generalstaatsanwaltschaft Dresden der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag mit. Ermittelt werde gegen 13 Personen wegen des Tatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung.

Bei den Durchsuchungen, von denen den Angaben zufolge drei in Leipzig, eine in Brandenburg, eine in Hessen und sieben in Bayern stattgefunden haben, seien unter anderem Speichermedien und Tatbekleidung als Beweismittel sichergestellt worden. Wo und wann die Schlägerei war, zu der sich die Fans verabredet haben sollen, machte die Staatsanwältin keine Angaben. „Die Beweismittel werden jetzt ausgewertet, die Ermittlungen dauern also noch eine Weile an.“

© dpa-infocom, dpa:220929-99-945648/5

north