Veröffentlicht am 26.07.2022 18:27, aktualisiert am 27.07.2022 09:33

Dichter Qualm: Brand auf dem Gelände eines Abfallentsorgers

Mit einem heftigen Feuer hatten es die Dinkelsbühler Brandschützer auf dem Gelände eines Abfallentsorgungsunternehmens zu tun. (Foto: Feuerwehr Dinkelsbühl/Frank Kloos)
Mit einem heftigen Feuer hatten es die Dinkelsbühler Brandschützer auf dem Gelände eines Abfallentsorgungsunternehmens zu tun. (Foto: Feuerwehr Dinkelsbühl/Frank Kloos)
Mit einem heftigen Feuer hatten es die Dinkelsbühler Brandschützer auf dem Gelände eines Abfallentsorgungsunternehmens zu tun. (Foto: Feuerwehr Dinkelsbühl/Frank Kloos)

Mit massiver Rauchentwicklung einher ging am späten Dienstagnachmittag ein Brand auf dem Gelände eines Abfallentsorgungsunternehmens im Dinkelsbühler Industriegebiet Ost. Das Feuer war in einem Bereich ausgebrochen, in dem Elektroschrott gelagert wird.

Die Alarmierung sei kurz nach 16.45 Uhr erfolgt. Für die eintreffenden Feuerwehrkräfte sei es neben dem Löschen des eigentlichen Brandherdes vor allem darum gegangen, eine Ausbreitung des Feuers auf benachbarte Betriebe zu verhindern, erklärte ein Polizeisprecher auf Anfrage der Fränkischen Landeszeitung. Von giftigen Dämpfen sei nicht auszugehen gewesen. Den Löschangriff hätten, wie in solchen Fällen üblich, Atemschutzträger absolviert.

Einer der Feuerwehraktiven habe zeitweise wegen Kreislaufproblemen medizinisch versorgt werden müssen, hieß es weiter. Der Mann habe sich aber schnell wieder erholt, erklärte am Abend Stadtbrandinspektor Frank Kloos, der den Einsatz leitete. Unterstützt wurde die Dinkelsbühler Feuerwehr von Kollegen aus Sinbronn. Insgesamt waren rund 60 Aktive beteiligt.

Der Sachschaden bewegt sich nach einer ersten Schätzung des Unternehmens bei 15.000 Euro. Die Geschäftsleitung äußerte sich dankbar, dass die Feuerwehr so schnell vor Ort war und den Brand rasch unter Kontrolle hatte. Gegen 19 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet.

Jürgen Binder

north