Veröffentlicht am 23.09.2022 20:13

Deutsche U21 beginnt EM-Saison mit Niederlage von 0:1

Der entscheidende Treffer: Deutschlands Torhüter Noah Atubolu kann das 1:0 durch Frankreichs Amine Gouiri nicht verhindern. (Foto: Hendrik Schmidt/dpa)
Der entscheidende Treffer: Deutschlands Torhüter Noah Atubolu kann das 1:0 durch Frankreichs Amine Gouiri nicht verhindern. (Foto: Hendrik Schmidt/dpa)
Der entscheidende Treffer: Deutschlands Torhüter Noah Atubolu kann das 1:0 durch Frankreichs Amine Gouiri nicht verhindern. (Foto: Hendrik Schmidt/dpa)

Die deutsche U21 hat Trainer Antonio Di Salvo zum Jahrestag als Chef nicht mit einem Sieg beschenken können. Zum Start in die EM-Saison verlor die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes am Freitag gegen Frankreich mit 0:1 (0:0).

Vor 5427 Zuschauern in Magdeburg sorgte Amine Gouiri mit einem feinen Schlenzer für den entscheidenden Treffer (53. Minute). Der nächste hochkarätige Test steht für Europameister Deutschland am Dienstag (20.45 Uhr/ProSiebenMaxx) in Sheffield gegen England an.

Starker Auftritt mit kleineren Schwächen

Auf dem Weg zur EM-Endrunde vom 9. Juni bis 2. Juli 2023 in Rumänien und Georgien bekam Di Salvo, der vor einem Jahr Nachfolger des als Nationaltrainer in die Türkei gewechselten Stefan Kuntz wurde, die gewünschte Standortbestimmung gegen eine europäische Topmannschaft. Die deutsche Auswahl zeigte in dem von Di Salvo als „ganz wichtigem Test“ bezeichneten Match über weitere Strecken eine stabile Defensivleistung, einen zweikampfstarken Auftritt gegen die ballsicheren Franzosen und auch ohne den verletzt fehlenden Kapitän Jonathan Burkardt viel Variabilität in der Offensive.

Die große Durchschlagskraft im Angriff fehlte dem Team um den starken Schalker Tom Krauß jedoch beim Versuch, mit Flachpässen die körperlich robusten Franzosen zu überwinden. Nach einem forschen Beginn waren auch die Gäste um die Bundesliga-Spieler Georginio Rutter (Hoffenheim), Manu Koné und Nathan Ngoumou (beide Mönchengladbach) lange nicht zwingend bei ihren Offensivaktionen.

Bis Gouiri, dessen Marktwert auf rund 35 Millionen Euro taxiert wird, seine Extraklasse demonstrierte. Jordan Beyer (FC Burnley) und Malick Thiaw (AC Mailand) störten den Stürmer von Stade Rennes bei dessen technisch versierten Tor nicht energisch genug. Danach bestimmten sie mehr das Geschehen und ließen immer wieder ihre individuelle Klasse aufblitzen.

Siegesserie endet nach 7 gewonnen Spielen

Wie wichtig diese reizvolle Länderspielpaarung für beide Nationen war, wurde auch durch die Intensität im Duell unterstrichen. Beide Teams gingen robust zur Sache. Auch nach dem Rückstand hielt das deutsche Team einsatzfreudig dagegen, Yann-Aurel Bisseck (Aarhus GF) schnupperte bei seinem Kopfball am Ausgleich (74.), wie auch Lazar Samardzic (Udinese Calcio/87.).

Nach zuvor sieben Siegen in acht Spielen musste der langjährige Kuntz- Assistent Di Salvo, der die letzte halbe Stunde für reichlich Wechsel nutzte, seine zweite Niederlage als Chefcoach der U21 hinnehmen. „Das wusste ich gar nicht“, sagte Di Salvo bei ProSiebenMaxx zum Jubiläum „Es fühlt sich auch gar nicht so an, weil ich schon lange Mitglied der Mannschaft bin.“

© dpa-infocom, dpa:220923-99-876469/4

north