Veröffentlicht am 04.07.2022 13:41

CSU und Industrie mahnen Konzept gegen Energiekrise an

CSU-Chef und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nimmt an einer Pressekonferenz teil. (Foto: Peter Kneffel/dpa)
CSU-Chef und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nimmt an einer Pressekonferenz teil. (Foto: Peter Kneffel/dpa)
CSU-Chef und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nimmt an einer Pressekonferenz teil. (Foto: Peter Kneffel/dpa)

Die CSU und der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) haben die Bundesregierung aufgefordert, rasch ein Konzept gegen die drohende Energiekrise vorzulegen. „Unserem Land geht Stück für Stück die Energie aus“, sagte CSU-Chef Markus Söder am Montag nach gemeinsamen Beratungen des CSU- und des BIHK-Präsidiums im München. Angesichts der gedrosselten Gaslieferungen aus Russland warnte er vor einem „eiskalten Winter“ und wirtschaftlichem Stillstand. Der Bund müsse nun klären, „wann und woher“ Ersatz komme, sagte Söder - und forderte dabei erneut längere Atom-Laufzeiten.

BIHK-Präsident Klaus Josef Lutz sagte: „Wir befinden uns in der Tat in einem Wirtschaftskrieg mit Russland und anderen.“ Nötig sei nun ein schlüssiges, vernünftiges Energiekonzept des Bundes. Es reiche nicht aus, kalt zu duschen und zu sagen, wir kriegen das schon hin.

© dpa-infocom, dpa:220704-99-903230/2

north