Veröffentlicht am 28.11.2022 13:25

Betrunkener sperrt sich aus und ruft Feuerwehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einem Übungseinsatz. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einem Übungseinsatz. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einem Übungseinsatz. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einem Übungseinsatz. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Ein Mann hat in Unterfranken seine Wohnungstür von der Feuerwehr öffnen lassen wollen, nachdem er sich betrunken ausgesperrt hatte. Der Mann habe einen vermeintlich angelassenen Herd als Vorwand für den Notruf benutzt, um kostenlos zurück in seine Wohnung in Bad Kissingen zu kommen, teilte die Polizei am Montag mit. Dies stellte sich demnach im Laufe des Gesprächs heraus. Ein Alkoholtest bei dem Mann habe am Sonntag einen Wert von 2,66 Promille ergeben.

Die Einsatzkräfte ließen nach Angaben der Polizei die Tür verschlossen, halfen dem Mann und seiner Begleiterin aber bei der Verständigung eines Schlüsseldienstes. Der Mann wurde zudem wegen Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln angezeigt.

© dpa-infocom, dpa:221128-99-694105/2

north