Veröffentlicht am 18.07.2022 14:31, aktualisiert am 20.07.2022 16:14

Bei der Kinderzeche fliegen erneut die Fäuste

Tagsüber lockte die Kinderzeche viele friedliche Zuschauer an, nachts gab es neben fröhlichen Feiern auch Schlägereien. (Foto: Martina Haas)
Tagsüber lockte die Kinderzeche viele friedliche Zuschauer an, nachts gab es neben fröhlichen Feiern auch Schlägereien. (Foto: Martina Haas)
Tagsüber lockte die Kinderzeche viele friedliche Zuschauer an, nachts gab es neben fröhlichen Feiern auch Schlägereien. (Foto: Martina Haas)

Viele Einsätze im Zusammenhang mit der diesjährigen Kinderzeche hatte die Polizeiinspektion Dinkelsbühl zu verzeichnen. Hauptsächlich handelte es sich um Körperverletzungen. Am Dienstag setzte sich die Reihe der Straftaten fort.

Eine Schwellung an der Backe, Würgemale am Hals und eine zerbrochene Brille waren die Folge einer Streitigkeit zwischen zwei 16-jährigen Kinderzechbesuchern. Die beiden jungen Männer gerieten am Dienstag auf dem Schießwasen kurz nach 17 Uhr in einen handfesten Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung würgte ein 16-jähriger Feuchtwanger den Jugendlichen aus Dinkelsbühl und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Gegen den Mann aus Feuchtwangen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Nach einem Täter suchen die Ermittler wegen einer Ohrfeige, die sich ein 21-jähriger Dürrwanger bereits am Freitagabend gegen 23.15 Uhr eingefangen hatte. Der Mann war laut eigenen Angaben mit einem Unbekannten im Bierzelt am Schießwasen in eine verbale Streitigkeit verwickelt gewesen. Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug der unbekannte Mann zu und traf den Dürrwanger im Gesicht, woraufhin der Geschädigte eine sichtliche blaue Schwellung an der Backe davontrug. Zum Geschädigten wird im Polizeibericht noch erwähnt, dass er einen Alkoholwert von mehr als 1,20 Promille aufwies.

Eine Stunde später, am Samstagmorgen um 0.20 Uhr, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Schülern aus einem Dürrwanger Ortsteil in der Von-Raumer-Straße. Zwei Jugendliche machten sich über ein Mädchen lustig und beleidigten es, woraufhin der Freund der Beleidigten im Wortsinn zum Gegenschlag ausholte. Er soll laut Angaben der beiden Jungs diese zu Boden geschlagen haben. Einer der zunächst der Beleidigung Verdächtigen erlitt dabei eine Kopfplatzwunde.

Den Einsatz des Rettungsdienstes machte eine weitere Stunde später eine Schlägerei in der Nähe eines Schnellrestaurants in der Luitpoldstraße erforderlich. Mehrere Heranwachsende und Jugendliche aus Dinkelsbühl und Wilburgstetten waren in einen heftigen Streit geraten. Im Zuge dieser Schlägerei gab es laut Zeugenaussagen sogar Tritte gegen den Kopf eines 20-jährigen Dinkelsbühlers. Aufgrund von Nacken- und weiteren Verletzungen musste der junge Mann per Krankenwagen ins Dinkelsbühler Klinikum gebracht werden. In diesem Verfahren wird von der Polizei gegen einen 19-Jährigen aus Wilburgstetten strafrechtlich ermittelt.

Von Sonntagsruhe keine Spur

In der folgenden Nacht ging es wieder rund: Pfefferspray setzte ein Dinkelsbühler Polizeibeamter gegen einen aggressiven 38-jährigen Mann aus Dinkelsbühl dann am frühen Sonntagmorgen gegen 1.15 Uhr ein. Der 38-Jährige befolgte einen angeordneten Platzverweis nicht und ging auf den Beamten los. Weiter forderte der angetrunkene Mann den Beamten nach Polizeiangaben „wild fuchtelnd“ auf, dass er ihn doch erschießen solle. Daraufhin musste der Angreifer mit einem gezielten Sprühstoß des Pfeffersprays beruhigt und auf Abstand gehalten werden. Unter anderem wird gegen den Angetrunkenen wegen Beamtenbeleidigung und Nötigung ermittelt.

Wenige Minuten später, um 1.30 Uhr, mussten mehrere Beamte eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einem 32-jährigen Dinkelsbühler und einem noch unbekannten Geschädigten schlichten. Der mit über zwei Promille agierende 32-Jährige schlug mehrfach mit den Fäusten auf einen Unbekannten ein. Diese Tat ereignete sich auf Höhe der Baywa-Tankstelle in der Von-Raumer-Straße. Nachdem der Angreifer vom Sicherheitsdienst und von Streifenbeamten festgehalten werden konnte, flüchtete der Geschädigte. Er wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Dinkelsbühl zu melden.

In der Nikolaus-Eseler-Straße im Bereich des Parkplatzes Bleiche kam es kurz nach 2 Uhr zu einem gezielten Flaschenwurf in eine Personengruppe. Ein 21-jähriger Schüler aus Ornbau erlitt hierbei blutende Kopfverletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Dinkelsbühler Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund von Fahndungsmaßnahmen konnte ein 23-jähriger Mann aus einem Dinkelsbühler Ortsteil benannt werden, gegen den sich der Tatverdacht wegen dieser schweren Straftat der gefährlichen Körperverletzung richtet.

Am Sonntagabend um 23 Uhr versuchte ein aggressiver 19-Jähriger aus einem Ortsteil von Dinkelsbühl erfolglos, einen Security-Mitarbeiter im Festzelt zu schlagen. Nach einem verbalen Streit war der junge Mann vom Sicherheitsdienst aus dem Festzelt begleitet worden. Ein möglicher Grund für das aggressive Verhalten des 19-Jährigen könnte in seinem Atemalkoholwert von 2,80 Promille zu finden sein. Nun ermitteln die Beamten wegen versuchter Körperverletzung und Hausfriedensbruch gegen den Mann.

Thomas Schaller

north