Bayer-Boss Carro: „Wir sind nicht unvorbereitet“

Fernando Carro ist der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. (Foto: Marius Becker/dpa)
Fernando Carro ist der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. (Foto: Marius Becker/dpa)
Fernando Carro ist der Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. (Foto: Marius Becker/dpa)

Die Situation für Trainer Gerardo Seoane wird beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen brenzliger.

Nach dem 0:4 beim FC Bayern München und dem Sturz auf einen Abstiegsplatz benötigt der Schweizer Coach dringend ein Erfolgserlebnis, sonst könnte sein Engagement unter dem Bayer-Kreuz schon nach der nächsten Niederlage beendet sein.

„Wir wollen den Turnaround mit ihm schaffen, aber wir sind nicht blauäugig. Und wir sind auch nicht unvorbereitet“, sagte Bayer-Clubchef Fernando Carro im „Doppelpass“ beim TV-Sender Sport1. 

Es sei doch ein Armutszeugnis, wenn Seoane nur Trainer bliebe, weil der Club keine Alternative auf dem Markt habe, betonte Carro. Auf die Frage, ob der ehemalige Chelsea-Coach Thomas Tuchel ein Kandidat sei, antworte der 58-Jährige: „Thomas Tuchel ist ein exzellenter Trainer, mit dem Rudi Völler schon vor Jahren Kontakt hatte.“

Grundsätzlich sei man mit Seoane zufrieden. „Wir glauben an ihn und sind von seinen Fähigkeiten überzeugt. Aber wir benötigen Ergebnisse - schon am Dienstag in der Champions League beim FC Porto. Und am Samstag gegen Schalke musst du die drei Punkte holen“, forderte der Vorsitzende der Geschäftsführung von Bayer 04 „So wie in München kann es nicht weitergehen. Das kann man nicht akzeptieren“,  betonte Carro.

© dpa-infocom, dpa:221002-99-977919/2

north