Bangen um Bayer-Stürmer Schick: Rückkehr weiter offen

Leverkusens Patrik Schick (M.) hat seit Wochen Leistenprobleme. (Foto: Marius Becker/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa)
Leverkusens Patrik Schick (M.) hat seit Wochen Leistenprobleme. (Foto: Marius Becker/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa)
Leverkusens Patrik Schick (M.) hat seit Wochen Leistenprobleme. (Foto: Marius Becker/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa)

Patrik Schick fehlt Bayer Leverkusen weiterhin verletzt. Den Angreifer, der bislang erst zwei Saisontore in der Fußball-Bundesliga erzielte, plagen seit Wochen Leistenprobleme. Schick bestritt sein letztes Pflichtspiel Anfang November.

Seit dem Trainingsauftakt in der vergangenen Woche trainiert der 26-Jährige auch nur individuell. „Es ist schade, weil wir ihn dabeihaben wollten, weil wir ihn brauchen, aber sein Zustand ist nicht ideal. Er fühlt sich nicht völlig fit, um zu trainieren“, sagte Trainer Xabi Alonso dem „Kicker“ und der „Bild“.

Die lange Winterpause will der Bayer-Coach nutzen, um mit den Spielern tiefergehend zu arbeiten. Denn seit dem Amtsantritt Anfang Oktober blieb aufgrund zahlreicher englischer Wochen dafür kaum Zeit. Fraglich ist, wann Schick mitmachen kann. „Er ist wichtig, aber wir müssen im Moment geduldig sein“, sagte Alonso.

Dem Angreifer, der in der vergangenen Saison 24 Tore erzielte, droht möglicherweise eine Leistenoperation. Dann wäre seine Rückkehr zum Liga-Start Ende Januar sehr fraglich. „Wir werden in dieser Woche weitere Untersuchungen durchführen lassen, um den richtigen Weg für Patrik zu finden. Wir werden alles Mögliche tun, damit er in Gladbach einsatzfähig ist“, sagte Bayer-Geschäftsführer Simon Rolfes dem „Kicker“.

© dpa-infocom, dpa:221205-99-785245/2

north