Autofahrerin rutscht von der B14 in den Graben

Ins Gebüsch rutschte eine 59-Jährige auf der Bundesstraße bei Heilsbronn am Sonntagmittag. Sie war allein im Auto und blieb unverletzt. (Foto: NEWS5 / Klein)
Ins Gebüsch rutschte eine 59-Jährige auf der Bundesstraße bei Heilsbronn am Sonntagmittag. Sie war allein im Auto und blieb unverletzt. (Foto: NEWS5 / Klein)
Ins Gebüsch rutschte eine 59-Jährige auf der Bundesstraße bei Heilsbronn am Sonntagmittag. Sie war allein im Auto und blieb unverletzt. (Foto: NEWS5 / Klein)

Rund zwei Stunden war die B14 bei Heilsbronn am Sonntagnachmittag einspurig gesperrt. Eine 59-Jährige hatte die Kontrolle über ihren Pkw verloren.

Die Autofahrerin war gegen 12.45 Uhr in Richtung Ansbach kurz vor Heilsbronn, als sie nach rechts aufs Bankett kam. Nach den Angaben der Polizei geschah dies aus Unachtsamkeit. Die Frau lenkte als Reaktion zu heftig nach links und wollte den Wagen wieder mit einer starken Lenkbewegung nach rechts bringen. Dabei drehte sich der Pkw und rutschte von der Fahrbahn.

Verkehrsteilnehmer verständigten die Polizei. Weil unklar war, ob eventuell jemand eingeklemmt ist, rückte neben dem Rettungsdienst die Feuerwehr Heilsbronn mit 20 Helfern an. Wie sich herausstellte, hatte die Frau den Unfall jedoch unverletzt überstanden und konnte den Wagen aus eigenen Kräften verlassen. An dem betagten Auto der Heilsbronnerin entstand laut Polizei ein Totalschaden von rund 1000 Euro.

Für die Unfallaufnahme und die Bergung des Pkw war die Bundesstraße 14 rund zwei Stunden halbseitig in Richtung Ansbach nicht befahrbar. Die Feuerwehr sorgte dafür, dass der Verkehr abwechselnd an der Unfallstelle vorbei fließen konnte.

north