Vier Tore und Cancelo-Kniff: Bayern im Pokal mühelos weiter | FLZ.de

arrow_back_rounded
Lesefortschritt
Veröffentlicht am 01.02.2023 22:47

Vier Tore und Cancelo-Kniff: Bayern im Pokal mühelos weiter

Der Mainzer Jae-Sung Lee und der Münchner Leon Goretzka im Zweikampf. (Foto: Torsten Silz/dpa)
Der Mainzer Jae-Sung Lee und der Münchner Leon Goretzka im Zweikampf. (Foto: Torsten Silz/dpa)
Der Mainzer Jae-Sung Lee und der Münchner Leon Goretzka im Zweikampf. (Foto: Torsten Silz/dpa)

Im schneeweißen Wintermantel klatschte Julian Nagelsmann mit seinen Bayern-Profis noch auf dem Rasen zufrieden ab. Die mitgereisten Fans feierten die dank alter Leichtigkeit mit Cancelo-Kniff wieder siegreichen Münchner ausgelassen. Der Fußball-Rekordmeister setzte sich am Mittwochabend im Achtelfinale des DFB-Pokals beim FSV Mainz 05 problemlos mit 4:0 (3:0) durch und feierte nach drei Bundesliga-Remis den ersten Pflichtspielsieg des Jahres.

Trainer Nagelsmann hatte den erst am Dienstag vorgestellten João Cancelo direkt in die Startelf beordert - und der Portugiese bereitete nach etwas mehr als einer Viertelstunde Spielzeit im Bayern-Kosmos die Führung durch Eric Maxim Choupo-Moting (17.) vor. „Er hat eine Riesenqualität, ich glaube, das konnte er heute schon zeigen. Ich gehe davon aus, dass wir noch sehr viel Spaß an ihm haben werden“, sagte Joshua Kimmich bei Sky.

Jamal Musiala (30.) und Leroy Sané (44.) legten vor 33.305 Zuschauern noch während der ersten Halbzeit nach, kurz vor Schluss traf der eingewechselte Alphonso Davies (83.). Das von Nagelsmann geforderte „mehr“ an Risiko zahlte sich aus, die vergangenen beiden Liga-Partien in Mainz hatten die Bayern verloren. „Das war extrem wichtig, im Pokal weiterzukommen“, sagte Kimmich. Das Team habe von Anfang an gezeigt, „wer als Sieger vom Platz gehen will“.

Der über weitere Strecken chancenlose FSV verpasste dagegen den ersten Einzug ins Viertelfinale seit 2018. Trainer Bo Svensson sah zu allem Überfluss wegen Meckerns Rot (81.), sein Abwehrspieler Alexander Hack nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (86.). „Wir waren die erste Halbzeit nicht da, das war nicht Mainz 05“, sagte FSV-Sportdirektor Martin Schmidt.

Die bayerische Gemütslage war auf der Anreise wegen der Liga-Ausrutscher angespannt. „Natürlich haben wir alle Druck, wenn wir nicht gewinnen“, hatte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Sky gesagt. Nagelsmann ärgerte sich früh im Spiel über jeden Schuss, der nicht im Mainzer Tor landete. Die anfänglichen Fehlversuche von Kingsley Coman (10.) und Musiala (14.) änderten aber nichts an der Münchner Dominanz.

Cancelo setzte sich bei seiner starken Flanke zum Führungstor von der rechten Seite mühelos gegen Aarón Martín durch - und bestätigte Nagelsmann. „Er kann Vollgas geben“, hatte der Trainer angekündigt. Am schwachen Münchner Jahresstart in der Liga hat der Portugiese im Gegensatz zu seinen neuen Mitspielern keinen Anteil, die Sofort-Maßnahme mit dem Neuzugang im Mittelfeld und einer Dreierkette in der Abwehr zeigte zur Freude Nagelsmanns gleich Wirkung.

Bayerns Rekord-Pokalspieler Thomas Müller bereitete in seinem 63. Cup-Einsatz für die Münchner den zweiten Treffer vor, Musiala traf von links gegen Finn Dahmen, der weiterhin den verletzten Mainzer Stammtorwart Robin Zentner ersetzt. Kimmich hätte fast vor der Halbzeitpause noch nachgelegt, traf mit einem Freistoß aber nur den Pfosten (38.).

Die Mainzer hatten dem wenig entgegenzusetzen. Svensson setzte auf die beiden Winter-Neuzugänge Ludovic Ajorque im Sturmzentrum und Andreas Hanche-Olsen in der Abwehrreihe. Der am Bundesliga-Samstag dreimal erfolgreiche Karim Onisiwo saß leicht angeschlagen bis zur 67. Minute auf der Bank. Hinzu kam, dass Silvan Widmer bereits nach 40 Minuten angeschlagen (und mit Gelb verwarnt) vom Platz musste.

Ein paar Minuten später feierten wieder nur die Bayern-Fans: Sané traf nach Vorlage des Ex-Mainzers Choupo-Moting. Dass Müller in der 53. Minute nicht nachlegte, lag am gerade noch eingreifenden Dahmen.

In dieser Phase der zweiten Halbzeit wagten allerdings auch die Mainzer mehr. Der Schuss von Anthony Caci ging nur knapp am Tor von Yann Sommer vorbei (60.), die Bayern-Abwehr hatte jetzt deutlich mehr Mühe. Nagelsmann brachte für Dayot Upamecano Neuzugang Daley Blind, der seine ersten Einsatzminuten erlebte und wohl wieder mehr Ruhe bringen sollte (64.). Cancelos erfolgreicher Ersteinsatz war in der 71. Minute beendet, für ihn kam der spätere Torschütze Davies.

© dpa-infocom, dpa:230201-99-443448/4


Von dpa
north