Klingelstreich in Herrieden eskaliert: Bewohner bricht zusammen | FLZ.de

arrow_back_rounded
Lesefortschritt
Veröffentlicht am 06.09.2023 08:35

Klingelstreich in Herrieden eskaliert: Bewohner bricht zusammen

Ein Rettungswagen parkt vor der geöffneten Tür eines Wohnhauses: Ein Klingelstreich in Herrieden hatte ernste Konsequenzen für einen Bewohner. (Symbolbild: Boris Roessler/dpa)
Ein Rettungswagen parkt vor der geöffneten Tür eines Wohnhauses: Ein Klingelstreich in Herrieden hatte ernste Konsequenzen für einen Bewohner. (Symbolbild: Boris Roessler/dpa)
Ein Rettungswagen parkt vor der geöffneten Tür eines Wohnhauses: Ein Klingelstreich in Herrieden hatte ernste Konsequenzen für einen Bewohner. (Symbolbild: Boris Roessler/dpa)

Ein bisschen Ärger löst ein Klingelstreich beim Hereingelegten immer aus. Dass der beliebte Scherz unter Heranwachsenden allerdings für das Opfer im Krankenhaus endet, hatte eine Gruppe Teenager in Herrieden wohl auch nicht erwartet.

Wie die Polizei berichtet, hatten Jugendliche am Dienstag gegen 20.30 Uhr in der Straße „An der Stadtmauer” zwischen der Wolfhardstraße und Strobelstraße bei einem älteren Anwohner im Scherz geklingelt.

Der Mann regte sich über den Streich derartig auf, dass er in der Folge auf der Straße zusammenbrach und von einem Arzt versorgt werden musste. Mit laut Polizei „kritischem Zustand” kam der Bewohner in ein Krankenhaus.

Die Beamten suchen nun nach den Jugendlichen und bitten unter Telefonnummer 09852/6715-0 um Hinweise.


Johannes Hirschlach
Johannes Hirschlach

Redakteur für Digitales

north