Neuzugang Salifou: „Mein Vorbild ist Paul Pogba“

Muss auf Neuzugang Dikeni Salifou verzichten: Werder-Coach Ole Werner. (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)
Muss auf Neuzugang Dikeni Salifou verzichten: Werder-Coach Ole Werner. (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)
Muss auf Neuzugang Dikeni Salifou verzichten: Werder-Coach Ole Werner. (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Neuzugang Dikeni Salifou von Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen hat bekannte Fußballer als Vorbilder für seine Karriere genannt.

Mein Idol und Vorbild ist Paul Pogba“, sagte der 19 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler. „Von der Statur ist er mir sehr ähnlich“, schob er hinsichtlich des französischen Nationalspielers hinterher. Es gebe aber viele Spieler, an denen er sich orientiere. Ein Trainer in der U19 habe ihm empfohlen, Chelsea-Spieler Jorginho genauer anzusehen.

Salifou fällt mehrere Wochen aus

Der gebürtige Münchener war erst vor wenigen Wochen von der U19-Auswahl des Ligarivalen FC Augsburg an die Weser gewechselt. Eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich erschwert dem Nachwuchsspieler den Start in Bremen. „Das ist sehr schmerzhaft, weil ich mir natürlich sehr, sehr viel vorgenommen habe. Jetzt werde ich in einigen Testspielen fehlen. Aber es bringt nichts, traurig zu sein - es ist, wie es ist“, bilanzierte Salifou.

Mehrere Wochen wird er nach Angaben des Clubs pausieren und das Trainingslager im österreichischen Zillertal verpassen. „Das ist natürlich bitter für Dikeni, dass er gerade diesen wichtigen Teil der Vorbereitung verpasst“, sagte Trainer Ole Werner.

© dpa-infocom, dpa:220628-99-829938/3

Das könnte Sie auch interessieren

north