Veröffentlicht am 15.08.2022 11:49, aktualisiert am 15.08.2022 13:29

65-Jährige fährt in Schlangenlinien vor dem Streifenwagen

Vorerst zu Ende ist für eine 65-Jährige ihre Zeit als Autofahrerin. Stopsignale zum Anhalten bemerkte sie im Rückspiegel nicht. (Symbolbild: Manfred Blendinger)
Vorerst zu Ende ist für eine 65-Jährige ihre Zeit als Autofahrerin. Stopsignale zum Anhalten bemerkte sie im Rückspiegel nicht. (Symbolbild: Manfred Blendinger)
Vorerst zu Ende ist für eine 65-Jährige ihre Zeit als Autofahrerin. Stopsignale zum Anhalten bemerkte sie im Rückspiegel nicht. (Symbolbild: Manfred Blendinger)

Direkt vor einem Polizeiauto war eine Frau in Schlangenlinien auf einer schnurgeraden Straße unterwegs. Sie hatte am Nachmittag 2,4 Promille Alkohol im Blut.

Eine Streife der Heilsbronner Inspektion fuhr am Sonntag gegen 15 Uhr auf der Straße zwischen der A6 und Lichtenau. Den Polizisten fiel die unsichere Fahrweise eines Wagens vor ihnen auf. Sie wollten die Person am Steuer über die üblichen Signale zum Anhalten bringen. Diese wurden jedoch nicht bemerkt. Schließlich überholte die Streife und stoppte den Wagen. An dessen Steuer saß eine 65-Jährige aus dem Raum Ansbach. Sie war auf dem Weg nach Hause.

Die Polizisten sahen beim Gespräch mit der Fahrerin ihren Verdacht bestätigt, dass sie Alkohol getrunken hatte, und baten zur Atemkontrolle. Diese ergab einen Wert von 2,4 Promille. Es folgte eine Blutentnahme. Für die 65-Jährige, die offenbar das Fahren mit sehr hohen Promillewerten gewohnt war, ist die Zeit hinterm Steuer zumindest vorerst vorbei. Ihr Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr auf den Weg gebracht.

Auch eine 34-Jährige ist ihren Führerschein los. Sie wurde am Sonntag gegen 5.30 Uhr im Steinsweg in Neustadt von einer Streife der Neustädter Inspektion kontrolliert. Die Frau fuhr mit rund zwei Promille.

north