Veröffentlicht am 21.11.2022 11:48

Ansbach: Drei Freunde in Unfall auf der A6 verwickelt

Drei befreundete Autofahrer waren auf der A6 bei Ansbach in einen Unfall verwickelt. (Symbolbild: Stefan Puchner/dpa)
Drei befreundete Autofahrer waren auf der A6 bei Ansbach in einen Unfall verwickelt. (Symbolbild: Stefan Puchner/dpa)
Drei befreundete Autofahrer waren auf der A6 bei Ansbach in einen Unfall verwickelt. (Symbolbild: Stefan Puchner/dpa)

In einen nicht alltäglichen Unfall sind am Sonntag drei Freunde auf der A6 verwickelt worden. Sie fuhren hintereinander in ihren jeweils eigenen Autos. Als jemand vor ihnen bremsen musste, gab es eine Kettenreaktion.

Es war Sonntagabend kurz vor Mitternacht, als zwei Frauen im Alter von 20 und 22 Jahren sowie ein 21-jähriger Mann mit ihren Pkw an der Anschlussstelle Ansbach auf die A6 in Richtung Heilbronn auffuhren. Direkt nach der Einfädelungsspur fuhren alle drei auf die linke Fahrspur, berichtet die Polizei. Doch der Verkehr stockte.

Aufgrund der Verkehrslage musste ein Auto vor dem Trio stark abbremsen. Die 22-Jährige, die voraus fuhr, leitete deshalb eine Vollbremsung ein, um nicht in das Fahrzeug zu krachen.

Zwischen Autos und Sattelzug hindurch

Auch ihr hinter ihr fahrender 21-jähriger Bekannter erkannte die Situation noch. Er schaffte es, seinen Wagen zwischen den Autos links und einem Sattelzug auf der rechten Fahrspur hindurchzusteuern, ohne ein anderes Fahrzeug zu berühren.

Die 20-Jährige an Position drei der kleinen Kolonne jedoch erkannte die komplette Situation zu spät. Sie krachte mit der rechten Front ihres Autos in das linke Heck des Wagens ihrer 22-jährigen Freundin, die mittlerweile nahezu bis zum Stillstand abgebremst hatte.

Die 20-Jährige sowie ihr 21-jähriger Beifahrer verletzten sich durch den Aufprall leicht. Beide Personen wurden ins Krankenhaus in Ansbach gebracht. An den beiden Autos entstand jeweils ein Totalschaden mit einer geschätzten Höhe von zusammen rund 31.000 Euro.


Bastian Lauer
north