Veröffentlicht am 25.11.2022 21:17

79:80 in Monaco: Rückschlag für Bayerns Basketballer

Freddie Gillespie (l-r), Nick Weiler-Babb, Vladimir Lucic und Cassius Winston besprechen sich. (Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild)
Freddie Gillespie (l-r), Nick Weiler-Babb, Vladimir Lucic und Cassius Winston besprechen sich. (Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild)
Freddie Gillespie (l-r), Nick Weiler-Babb, Vladimir Lucic und Cassius Winston besprechen sich. (Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild)

Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Euroleague den nächsten Rückschlag einstecken müssen. Bei der AS Monaco verlor der Bundesligist am Freitag knapp mit 79:80 (33:34) und steht mit einer Bilanz von 3:7 Siegen weiterhin in der unteren Tabellenhälfte. Bester Schütze für die Gäste war Nationalspieler Andreas Obst mit 18 Punkten.

Die Gastgeber um den früheren Alba-Trainer Sasa Obradovic starteten furios und lagen nach fünf Minuten mit 15:4 vorn. Die Bayern antworteten zu Beginn des zweiten Viertels auch dank eines starken Augustine Rubit mit einem 10:0-Lauf (26:22/12. Minute). Danach lieferten sich beide Teams ein sehr enges Match mit einer knappen Ein-Zähler-Pausenführung für die Monegassen.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte sich lange Zeit keine Mannschaft absetzen. Mit 50:53 ging es für das Team von Trainer Andrea Trinchieri in den Schlussabschnitt. Dort setzte sich die AS Monaco mit einem kleinen Zwischenspurt etwas ab (63:55/34.) und hatte die Bayern bis zur 39. Minute im Griff. Die Gäste konnten innerhalb kurzer Zeit auf einen Zähler verkürzen, verpassten nach dem 75:74 am Mittwoch im französischen Villeurbanne am Ende dennoch den zweiten Auswärtssieg in Serie.

Für die Münchner geht es in der Euroleague am kommenden Freitag (20.30 Uhr/Magentasport) mit der Partie gegen Maccabi Tel Aviv aus Israel weiter.

© dpa-infocom, dpa:221125-99-666862/2

north